AKTUELLES BEI MÖNIG IMMOBILIENMANAGEMENT GMBH

WIR SIND AKTIV IN UNSERER STADT

SPENDE „FUSSBALLJUGEND“

Wir sind nicht nur Immobilienmakler und Verwalter aus Leidenschaft, sondern auch begeisterte Fans des SV Böblingen. Als Baustein unseres sozialen Engagements haben wir kürzlich die neuen Trikots der C-Jugend gesponsert.

Eugen Mönig fühlt sich dem Verein in besonderer Weise verbunden: „Ich war als Kind und Jugendlicher über Jahre Mitglied der Fußballmannschaften beim SV Böblingen und denke gern daran zurück. Absolute Fairness und Engagement für die Mannschaft wurden groß geschrieben – und noch heute lebe ich als Unternehmenschef nach diesen ‚Maximen‘. Ich erinnere mich noch, wie stolz ich auf mein erstes Paar Stollenschuhe war. Mit meinen Schienbeinschonern fühlte ich mich auf der Schwelle zum Fußballprofi. Und selbstverständlich hatte ich für alle Fälle auch Torwart-Handschuhe. Zeit für den Bolzplatz habe ich heute nur noch selten. Die Spiele ‚meiner‘ C-Jugend werde ich aber sicher oft besuchen – einmal Fußballer, immer Fußballer.“


SPENDE AN DIE BAND DES AEG BÖBLINGEN

„Kultur ist ein wichtiger Teil des sozialen Kitts unserer Gesellschaft“ Mönig Immobilienmanagement GmbH unterstützt AEG-Bigband Böblingen

Mit einer kleinen Spende kann jeder wertvolle Impulse setzen – wir haben einfach mal angefangen. Als junges Böblinger Unternehmen fühlen wir uns mit dem Ort und den Menschen rund um unser Zuhause verbunden. Als deshalb das Albert-Einstein-Gymnasium die Bitte um eine Spende für die Bigband an uns herantrug, haben wir sofort reagiert. Denn Kultur darf kein Luxus werden. Sehr gerne trugen wir durch einen Beitrag in Höhe von 400 Euro dazu bei, dass die USA-Tournee 2014 der Bigband in kompletter Besetzung stattfinden konnte. Gerade für Jugendliche ist es wichtig, Chancen leben zu dürfen. Doch lassen manchmal die familiäre Situation und vielerorts auch die finanzielle Ausstattung der institutionellen Einrichtungen dafür nur kleine Spielräume. Gerade im Kulturbereich wird es eng. Dabei ist Kultur ein wichtiger Teil des sozialen Kitts, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Wir alle sollten in sie investieren – sie eröffnet neue Lebenschancen.


RAUCHMELDERPFLICHT FÜR ALLE WOHNIMMOBILIEN

Rauchmelder! Viele Wohnungseigentümer und Vermieter fürchten die Kosten und den Aufwand, der mit der Montage der Melder einhergeht. Die kleinen Lebensretter sind aber landesweit Pflicht.

Seit 11. Juli 2013 sind laut Landesbauordnung für Baden-Württemberg alle Eigentümer von Neubau-wohnungen im Ländle verpflichtet, in jedem Schlafraum und Kinderzimmer sowie in jedem Flur, der als Rettungsweg fungiert, mindestens einen Rauchmelder anzubringen. In Küche und Bad sollte hingegen auf Rauchmelder verzichtet werden, da Wasserdampf für einen Fehlalarm sorgen kann. Seit Januar 2015 müssen Eigentümer auch Bestandswohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet haben. Um die Wartung, den Batteriewechsel sowie regelmäßige Funktionstests der Rauchmelder muss sich der Bewohner bzw. Mieter kümmern. Erwerben Sie Rauchwarnmelder, die mit CE-Zeichen plus Prüfnummer sowie der Angabe „EN 14604“ versehen sind. Es gibt Modelle mit sehr langlebigen Batterien, die per Klebe- oder Magnetpad an der Decke angebracht werden können. Komfortabel und kostengünstig sorgen Sie für Sicherheit!


SPENDE "JUGENDFARM BÖBLINGEN"

Wirtschaftlicher Erfolg schafft soziale Verantwortung – so sieht es zumindest Eugen Mönig, Chef des Unternehmens Mönig Immobilienmanagement. Seit Kurzem gehört er zu den Unterstützern der Jugendfarm Böblingen. Mit seiner Spende ermöglicht er Kindern eine Teilnahme am erlebnispädagogischen Programm.

Das Unternehmen bedachte diesmal den gemeinnützigen Verein Jugendfarm aus Böblingen mit einer Spende. Der Abenteuerhof für Kinder und Jugendliche beherbergt unter anderem Pferde, Esel, Alpakas, Schafe, Katzen, Ziegen, Hühner und Gänse. Dort erlernen die Kinder im Rahmen eines erlebnispädagogischen Programms, mit Tieren einfühlsam umzugehen sowie soziale Kompetenz. „Die Böblinger Jugendfarm ist ein guter Ort, um Kind zu sein und zu erlernen, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen, indem man sich um ein Tier kümmert. Darum unterstützen wir das Projekt sehr gern“, erklärt der Unternehmer und führt weiter aus: „Das Programm der Jugendfarm ist wertvoll, auch gesellschaftlich: Kinder erleben dort Akzeptanz. Das schafft neues Selbstvertrauen und Motivation.“ Das Tiererlebnis ist ein wichtiger Teil der pädagogischen Arbeit. Eugen Mönig zeigt sich begeistert: „Das Erfolgsgeheimnis der Farm sind die Tiere. Denn diese nehmen uns so, wie wir sind, und gehen offen auf uns zu. Sie schauen nicht aufs Geld oder das Aussehen, nicht auf die Kleidung oder das Elternhaus – und auch nicht auf Schulnoten.“